Heinz-Hilpert-Theater Lünen

Das nach Plänen von Gerhard Graubner erbaute und 1958 eröffnete Theater ist das einzige Volltheater im Kreis Unna und bietet 765 Zuschauern Platz.

Graubner plante neben dem Heinz-Hilpert-Theater in Lünen zahlreiche andere Theater, u.a. das Schauspielhaus in Bochum, das wiederaufgebaute Nationaltheater in München, die mittler abgerissene Mercatorhalle in Duisburg oder auch die Stadttheater in Krefeld, Trier und Bremerhaven.

Das Theater in Lünen ist ein Gastspieltheater und bietet sich nicht nur für Theatervorführungen, sondern auch für Opern und Sinfoniekonzerte an. Es wurde in den 90er Jahren renoviert und – soweit möglich – wieder in den ursprünglichen Zustand versetzt. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz und ist mit dem „Big Beautiful Buildings“-Award ausgezeichnet.

Architekturfotografie von André Schuster.

Heinz-Hilpert-Theater Lünen

Das nach Plänen von Gerhard Graubner erbaute und 1958 eröffnete Theater ist das einzige Volltheater im Kreis Unna und bietet 765 Zuschauern Platz.

Graubner plante neben dem Heinz-Hilpert-Theater in Lünen zahlreiche andere Theater, u.a. das Schauspielhaus in Bochum, das wiederaufgebaute Nationaltheater in München, die mittler abgerissene Mercatorhalle in Duisburg oder auch die Stadttheater in Krefeld, Trier und Bremerhaven.

Das Theater in Lünen ist ein Gastspieltheater und bietet sich nicht nur für Theatervorführungen, sondern auch für Opern und Sinfoniekonzerte an. Es wurde in den 90er Jahren renoviert und – soweit möglich – wieder in den ursprünglichen Zustand versetzt. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz und ist mit dem „Big Beautiful Buildings“-Award ausgezeichnet.

Architekturfotografie von André Schuster.
Heinz-Hilpert-Theater Lünen